Unser Atem ist in jeder Tradition und jeder Weisheitslehre die zentrale Verbindung zwischen Bewusstsein, Verstand und unserem Körper.  Breathwork ist eine ganzheitlich wirkende, intuitive, integrative Atemtechnik. Du gelangst in eine Tiefenentspannung, in der Anspannungen durch das Atmen gelöst werden können. Dadurch können tiefsitzende Verspannungen, alte, negative, krankmachende Verhaltensmuster und Erfahrungen bewusst werden, und Du kannst sie verändern und auflösen.

Die 6 Elemente

Atmung

Im BBTRS® atmen wir mit offenem Mund tief in den Bauch, ohne Pause zwischen Ein- und Ausatmung. Dadurch wird unsere Empfindsamkeit/Sensibilität gesteigert. Durch den erhöhten Sauerstoff-Anteil im Blut wird unser Nervensystem und spezifische Segmente der physischen Panzerung (“Body Armoring”) aktiviert, sowie die Kontrollmechanismen unseres rationalen Verstandes gelockert. Dadurch kann unsere „Körperintelligenz“ selbstregulativ wirken, was bei jedem Menschen und bei jeder Breathwork-Sitzung einen anderen Effekt erzielen kann:  

  • Bewegung oder Zittern um unterdrückte (traumatisch bedingte) Reflexe nachzuholen
  • Zu- und Loslassen von lang unterdrückten Emotionen wie Wut, Trauer, Angst
  • Erleben von tiefer Liebe, Verbundenheit und Dankbarkei
  • Einsichten aus einer bewusstseinserweiterten Perspektive

Die Sitzungen sind in einer Abfolge von Kopf bis Becken konzipiert, um Deinen Geist und Körper von Kopf bis Fuss zu stimulieren und wieder auszugleichen.

 

Bewegung

BBTRS® verwendet sowohl somatische als auch kreative Bewegungsübungen, um Vibrationen zu erzeugen, zuzulassen und Energie im Körpergewebe freizusetzen. Dies kann Faszien-Öffnung, “Core tension release” und therapeutischer Einsatz von Tanz umfassen.  

 

Berührung

BBTRS® verwendet bewusste Berührung auf vielen Ebenen, vom energetischen Feld des Körpers bis zum Kontakt mit den tiefliegenden Muskeln. Sie wird mit Sensibilität angewendet, um das Bewusstsein zu steigern und den Energiefluss zu unterstützen.

 

Musik und Klang

Die Verwendung von Musik und Klang ist ein wichtiges, unterstützendes Werkzeug für BBTRS® Sitzungen. Es wirkt sich auf unser Nervensystem aus und hilft, Emotionen wieder in den Fluss zu bringen.

 

Emotion

Sanfte Freisetzung von Emotionen kann Teil einer BBTRS® Sitzung sein. Du wirst dabei unterstützt, präsent zu bleiben, während Du tiefere Gefühle und Empfindungen erneut erlebst – aber auch an Deinen “sicheren Ort” zurückzukehren, wann immer es notwendig ist. Dieses Pendeln ist der Schlüssel zum BBTRS®-Ansatz und hilft Dir, Trauma und Blockaden freizusetzen und zu integrieren.

 

Meditation/Achtsamkeit

BBTRS® beginnt und endet mit der Meditation bzw. der Achtsamkeit im Hier und Jetzt. Sie wird verwendet, um Resonanz im Practitioner und Integration für den Klienten zu unterstützen. Es ist auch der Ruhezustand, in den Geist und Körper nach BBTRS® Sitzungen oft zurückkehren. 

Wirkung von Breathwork

Breathwork fördert: Stressabbau, Entspannung, tieferen Schlaf, Lebendigkeit, ein besseres Körpergefühl, Selbstvertrauen, Verarbeitung von und Umgang mit schwierigen Emotionen, Zugang zu Gefühlen wie Liebe, Dankbarkeit und Verbundenheit, innere Balance und Zentrierung, spirituelle Verbindung, geistige Klarheit, Achtsamkeit.

 Breathwork kann Symptome bei folgenden Indikationen mildern: Ängste/Panikattacken, Depressionen, chronische Schmerzen, Stress, Schlafstörungen, psychische Traumen, posttraumatische Belastungsstörung, Erschöpfungssyndrom.

Breathwok ist nicht geeignet

Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Epilepsie, schwerer Diabetes, starkem Asthma, Psychosen, Glaukomen, Schwangerschaft, sowie für Kinder und Jugendliche.

 

Was unterscheidet BBTRS von anderen Therapieformen?

Im Gegensatz zu klassischer Psychotherapie bezieht BBTRS den Körper aktiv in den Prozess mit ein. Bodywork ist ein integraler Bestandteil des ganzheitlichen Ansatzes. Dies reicht von leichten Berührungen zur Steigerung der bewussten Körperwahrnehmung, bis hin zu Arbeiten an tiefen Blockaden, die von Wilhelm Reich als „Panzerungen“ bezeichnet wurden.

Wie beim Somatic Experiencing stehen die körperlichen Empfindungen, der „Felt Sense“, im Vordergrund. Der Prozess wird beim BBTR intensiviert und beschleunigt, indem der tiefe, verbundene Atem dazu genutzt wird, den Körper aufzuladen und aus dem Alltagsbewusstsein herauszutreten. Wir dringen dadurch in tiefere Schichten des Bewusstseins vor und kommen mit dem Trauma in Berührung. Wir dosieren dieses Vorgehen jedoch vorsichtiger als klassische Ansätze, um die Gefahr der Retraumatisierung zu umgehen.

Beim BBTRS werden Übungen, z.B. aus der Bioenergetik oder dem TRE, in den Prozess integriert, wo dies sinnvoll erscheint. Es gibt dabei keine starren Abläufe, jede Session ist individuell und einzigartig.

BBTRS basiert auf den Idealen der Humanistischen Psychologie. Wir teilen die Überzeugung, dass jedem Menschen eine Tendenz zur Selbstheilung und Selbstaktualisierung innewohnt und sehen dies durch neue Ergebnisse der Trauma-Forschung bestätigt. Im BBTR versuchen wir die richtige Balance zu finden, zwischen dieser offen akzeptierenden Haltung und der notwendigen Intervention, um unterdrückte Kräfte wieder aktiv werden zu lassen.